Raub: Polizist muss sechs Jahre ins Gefängnis

Sechs Jahre Haft für einen 28 Jahre alten Polizisten aus Gladbeck. Er hat laut Urteil der XVI. Strafkammer am Landgericht Essen im Sommer vergangenen Jahres in Gladbeck einen Getränkemarkt überfallen, die Kassiererin mit Reizgas verletzt und 80 Euro erbeutet.

Er versucht, unbeeindruckt zu wirken, aber das wird nur Fassade sein. Zu sechs Jahren Haft wegen schweren Raubes verurteilt die XVI. Essener Strafkammer den Gladbecker Polizisten Kim J. (28). Keinen Zweifel hat sie daran, dass er es war, der am 24. Juli den „dursty”-Getränkemarkt an der Bottroper Straße überfallen hatte. Punkt für Punkt listet Richter Martin Hahnemann im Urteil die vielen Beweispunkte auf, die gegen den Polizeibeamten sprechen. Da war das von mehreren Zeugen abgelesene Kennzeichen am Opel Corsa, den der Angeklagte fuhr, das Wiedererkennen durch die überfallene Kassiererin, das Aussageverhalten des Angeklagten. Es passte aus Sicht des Gerichtes eindeutig. (…weiterlessen…)

Advertisements

Keine Schule, kein Stress

Ein Bremer Elternpaar will seine Kinder von der Schulpflicht befreien lassen. Vor dem Oberverwaltungsgericht blieb die Klage in zweiter Instanz erfolglos.

Familie Neubronner, Mutter Biologin, Vater Berufsfachschullehrer, unterrichtet ihre beiden Söhne Moritz (12) und Thomas (9) seit 2005 zu Hause. Das ist möglich, weil der Vater und die Kinder ihren Lebensmittelpunkt nach Frankreich verlegt haben. Die Mutter lebt weiterhin in Bremen, die Familie betreibt dort einen Verlag. Vor zwei Jahren klagte die Familie erfolglos auf Befreiung von der Schulpflicht vor dem Verwaltungsgericht Bremen. Nun ging sie vor dem Oberverwaltungsgericht Bremen in Berufung, blieb aber erfolglos. Nun bleibt ihr die Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision.

ZEIT ONLINE : Herr Neubronner, was haben Sie gegen die Schule?

Tilman Neubronner: Was ich an der Schule auszusetzen habe, ist der Zwang. Dass die Schule von sich behauptet, der einzig legitime Vermittler von Wissen und Sozialverhalten zu sein, und über die eigenen Erfolge keine Rechenschaft ablegen muss. Wir sind keine prinzipiellen Schulgegner. Doch eine zusätzliche Alternative würde das gesamte Schulwesen beleben. …

http://www.zeit.de/online/2009/06/interview-schulverweigerer