Jugendämter nehmen so viele Kinder in Obhut wie nie zuvor

Wiesbaden.  Wenn Eltern mit der Betreuung ihres Nachwuchses völlig überfordert sind – oder Kindern und Jugendlichen aus anderen Gründen Gefahr droht, greifen die Behörden ein. Offenbar wird dies immer öfter notwendig. Denn noch nie haben die Jugendämter so viele Kinder in Obhut genommen wie im vergangenen Jahr.

Gewalt, Verwahrlosung, Drogen, psychische Erkrankungen und Flucht: Die Jugendämter in Deutschland haben noch nie so viele Kinder und Jugendliche zu ihrem eigenen Schutz in Obhut genommen wie 2013. Häufigster Anlass war mit 40 Prozent die Überforderung der Eltern oder eines Elternteils. Allerdings: Der Anstieg zum Vorjahr ist fast ausschließlich auf unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aus Krisen- und Kriegsgebieten zurückzuführen, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag mitteilte.

So nahmen die Behörden 2013 insgesamt rund 42.100 Mädchen und Jungen in Obhut, weil sie in einer Situation steckten, die sie akut in Gefahr brachte. Das ist die höchste Zahl seit Beginn der Statistik 1995. Im Vergleich zum Vorjahr waren es 1896 junge Menschen mehr. Im Fünf-Jahres-Vergleich beträgt das Plus 9870. Damit wurden von 10.000 Kindern und Jugendlichen 2013 statistisch 32 in Obhut genommen. Fünf Jahre zuvor waren es nur 23. (…weiterlesen…)

http://www.derwesten.de/panorama/jugendaemter-nehmen-so-viele-kinder-in-obhut-wie-nie-zuvor-id9632988.html

Advertisements

Justizopfer: Harry Wörz klagt auf weitere Entschädigung

Harry Wörz saß viereinhalb Jahre lang unschuldig hinter Gittern. Er war wegen versuchten Totschlags an seiner Frau verurteilt worden. Das Land Baden-Württemberg zahlte ihm erst spät eine Entschädigung, nun fordert Wörz weitere Zahlungen.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/justizopfer-harry-woerz-verklagt-baden-wuerttemberg-auf-schadensersatz-a-982871.html