„Freiheit statt Angst“: Tausende demonstrieren in Berlin gegen Überwachung

Für die klassischen Touristen vor dem Brandenburger Tor ist von einer Demonstration am Samstag zunächst nichts zu sehen. Auf dem Pariser Platz, vor dem Adlon und mit Blick auf die Sehenswürdigkeit, ist zwar eine Tribüne aufgebaut, aber darauf sitzen Zuschauer einer Sportveranstaltung – von Überwachung durch Geheimdienste ist hier keine Rede. Nur schlichte Din-A-4-Zettel an einigen Laternenpfählen weisen darauf hin, dass die Demo „Freiheit statt Angst“ auf der anderen Seite des Brandenburger Tors stattfindet, versteckt vor den Touristenströmen. Wer Bescheid weiß, findet den Weg.

Diese Demo ist quasi ein Szenetreffen, Netzaktivisten und Hacker, Politiker und Datenschützer kennen jedes Jahr den Termin, Passanten fragen allerdings eher schon mal: „Freiheit statt was?“

Und so treffen sich am Samstag hinter dem Berliner Wahrzeichen, auf der Straße des 17. Juni, auch diesmal viele Bekannte. Menschen mit Edward-Snowden-Porträts oder dem Logo des Chaos Computer Clubs auf ihren T-Shirts, mit Aluhüten auf den Köpfen oder Guy-Fawkes-Masken vor den Gesichtern.

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/freiheit-statt-angst-demonstration-gegen-ueberwachung-in-berlin-a-989016.html

Advertisements