PEGIDA toppt HOGESA

Demonstranten gegen Islamisierung: Dresden entwickelt sich zum Zentrum des Bürgerprotestes

Es war die fünfte Montagsdemonstration in Folge, und jede war größer als die vorhergehende: In Dresden zogen gestern über 4.000 Menschen durch die Innenstadt und folgten damit einem Aufruf von PEGIDA (Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes). In der Vorwoche waren es 1.500 gewesen, im Oktober noch unter 1.000.

Der Protest verläuft immer diszipliniert und ruhig: Eine politisch gemäßigte Auftaktrede, dann ein Marsch in völliger Ruhe durch die Innenstadt, und am Schluss aus vielen tausend Kehlen der Ruf “Wir sind das Volk”, immer wieder. Es gibt keine Transparente, vereinzelt Deutschland-Fahnen, keine rechtsradikalen Parolen. Die Veranstalter sind überparteilich und nicht als Radikalinskis bekannt, legen Wert auf die Abgrenzung zur NPD und ähnlichen Gruppierungen. Das Grundprofil ist nicht anti-Islam, sondern gegen den radikalen Islamismus; Bezugspunkt ist eine regulierte Einwanderungspolitik nach kanadischem Vorbild. Visuell und habituell ist dieser Protest dem 1989er Aufbruch bisher am nächsten, näher als die friedensbewegten Montagsdemonstrationen im Frühjahr/Frühsommer, näher auch als die Demos von HoGeSa. (…weiterlesen…)

http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/11/18/pegida-toppt-hogesa/

Advertisements