Die Wahrheit über Zuwanderung in NRW

Die Statistik umfasst 312 Seiten. Umfangreiche Tabellen und Diagramme fassen wertfrei zusammen, welche Rolle Zuwanderer in unserer Gesellschaft spielen.Mit dem „Migrationsbericht“ präsentiert Bundesinnenminister Thomas de Maizière (61, CDU) jetzt eine Faktensammlung, die die Diskussion um eine angebliche „Islamisierung“ deutlich versachlicht.Die Wahrheit über Zuwanderung! In NRW kommen die meisten Zuwanderer nicht aus der Türkei, sondern aus Polen, Rumänen und Bulgarien. Laut Statistik verlassen sogar mehr Menschen aus der Türkei Deutschland, als neue hinzuziehen.

In der großen Gruppe der Zuwanderer aus Europa seien die Muslime eine „verschwindende Minderheit“, sagte der Bundesinnenminister. 61,3 Prozent der Migranten kommen aus EU-Staaten. Fast alle dieser Menschen sind Christen.

In Deutschland ist die Zahl der Zuwanderer auf 1,23 Millionen gestiegen – das ist der höchste Wert seit 20 Jahren. Ursache ist die Finanzkrise in der EU und die Armutsmigration aus Südosteuropa.

Nach NRW wanderten insgesamt 240 600 Personen ein. Zahlenmäßig stärkstes Herkunftsland war Polen (45 000 Zuwanderer) vor Rumänien mit (26 400) und Bulgarien (12 600). Weitere Zuwanderer kamen vor allem aus Italien, Spanien und Griechenland.Die Europäer machen zusammen rund 75 Prozent der Neueinwanderer aus. Die Wanderungsbilanz mit der Türkei fiel negativ aus: 6700 Zuzügen standen 9800 Fortzüge gegenüber.

NRW-Integrationsminister Guntram Schneider (63, SPD) zum EXPRESS: „So viel zur angeblichen Islamisierung des Abendlandes, die von rechtsextremen Drahtziehern demagogisch und ohne Belege unterstellt wird. Wir brauchen keinen Spaltpilz, wir brauchen ein Wir-Gefühl.“

Insgesamt lebten 2013 exakt 80,6 Millionen Menschen in Deutschland. Davon hatten fast 16 Millionen ausländische Wurzeln. 66,9 Prozent dieser Personen waren jünger als 45 Jahre.

Die Bundesregierung will in dieser Legislaturperiode ein neues Einwanderungsgesetz auf den Weg bringen. Jutta Velte, Integrationsexpertin der Grünen im Landtag, begrüßt den Vorstoß:

„Die meisten Menschen, die zu uns kommen, sind gut qualifiziert, jung und tragen als Fachkräfte zur Stabilisierung der sozialen Sicherungssysteme bei. Diese Fakten werden an den Stammtischen oft ausgeblendet.“

Illegale Zuwanderung

Im neuen Migrationsbericht ist die Flüchtlingswelle des Jahres 2014 noch nicht berücksichtigt. Fest steht, dass durch die vielen internationalen Krisen auch die Zahl der illegalen Einreisen zugenommen hat.

2013 wurden 32 533 Fälle registriert – das ist der höchste Wert seit 14 Jahren. Die Zahl der Abschiebungen lag bei 4498 Fällen – ein vergleichsweise niedriger Wert. 2010 hatte es 8416 Abschiebungen gegeben. (…weiterlesen…)

http://www.express.de/politik-wirtschaft/migrationsbericht-die-wahrheit-ueber-zuwanderung-in-nrw,2184,29631426.html

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.