Obdachloser Rollstuhlfahrer vom Hauptbahnhof: „Bitte helft mir, es wird kalt!“

Was Uwe braucht, kann jeder sehen: „Ich suche ein Zuhause“ steht auf dem schwarzen T-Shirt des Rollstuhlfahrers. Seit acht Wochen sitzt er am Nürnberger Hauptbahnhof fest. Sein Aufruf auf Facebook wurde innerhalb weniger Tage über 8.000 Mal geteilt – doch bislang ohne Erfolg. Uwe ist noch immer obdachlos. Über die immowelt.de-Initiative „Verändere Deine Stadt“ hofft der 49-Jährige, endlich Hilfe zu bekommen.

Manche Menschen schütteln mit dem Kopf, andere schauen mitleidig – aber die meisten hasten einfach an Uwe vorbei und beachten ihn nicht. Seit acht Wochen steht Uwe täglich mit seinem Rollstuhl am Osteingang des Nürnberger Hauptbahnhofs. Er lebt in einem Teufelskreis: In Obdachlosen-Pensionen wird er abgewiesen, weil es dort keine barrierefreien Zugänge gibt. „Doch ohne Meldeadresse bekomme ich auch keine Sozialleistungen“, erklärt der Frührentner. „Als EU-Rentner werden aber meine Mietkosten vom Amt übernommen.“ Deshalb sucht er jetzt über die immowelt.de-Initiative „Verändere Deine Stadt“ einen Vermieter mit Herz.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.