Düsseldorf: Vermeintliches Mordopfer taucht nach 31 Jahren wieder auf

Als eine Studentin aus Braunschweig im Jahr 1984 plötzlich verschwand, deutete für die Polizei alles auf einen Mord hin. Die damals für tot erklärte Frau lebt aber – unter falschem Namen in Düsseldorf.

Im Juli 1984 verschwand eine 24 Jahre alte Studentin aus Niedersachsen spurlos: Die Polizei ging von einem Tötungsdelikt aus. Fast 31 Jahre später ist die heute 55-Jährige gefunden worden – lebend. Eher zufällig entdeckten Beamte die Frau in Düsseldorf, wo sie unter falschem Namen lebte, teilte die Polizei mit.

Zur Zeit ihres Verschwindens lebte die Frau in einem Studentenwohnheim in Braunschweig. Suchaktionen der Polizei blieben erfolglos. Sogar in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY … ungelöst“ wurde nach der Frau gefahndet, doch auch dort ergaben sich keine Hinweise.

Die Polizei vermutete schließlich, dass die Frau umgebracht worden sei, und leitete Ermittlungen ein. Erhärtet wurde dieser Verdacht damals auch dadurch, dass ein Jahr zuvor ein Mädchen in einem Waldstück bei Wolfsburg getötet worden war. Nachdem die Polizei den Täter ermittelt hatte, gab dieser an, auch die vermisste Studentin aus Braunschweig getötet zu haben. Ende 1989 wurde die Frau offiziell für tot erklärt.

Frau will keinen Kontakt zur Familie

(…weiterlesen…)

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/duesseldorf-vermeintliches-mordopfer-taucht-nach-31-jahren-wieder-auf-a-1054608.html

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu “Düsseldorf: Vermeintliches Mordopfer taucht nach 31 Jahren wieder auf

  1. Pingback: “Mordopfer” nach 31 Jahren lebend aufgetaucht. | Beamtendumm

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.