Haltt:“Die Life GmbH und Lichtenberger müssen liefern!“

Fraktion „FDP & DIE STADTGESTALTER“ drängt auf vollständige Aufklärung.

Mit Verwunderung hat die Fraktion „FDP & DIE STADTGESTALTER“ die neuen Einlassungen des SPD-Fraktionsvorsitzenden Dr. Peter Reinirkens hinsichtlich der Auslandsmaßnahmen für Jugendliche und der Life GmbH aufgenommen. In der Presse wird er mit den Worten zitiert, dass der Geschäftsführer der Life GmbH; Gerhard Lichtenberger, in der SPD-Ratsfraktion „angedeutet“ habe, dass „er fündig geworden ist, was die betreffenden Unterlagen zur Qualifikation eines früheren Mitarbeiters betrifft“. „Das hört sich jetzt alles ganz harmlos an“, so Felix Haltt, Vorsitzender der Fraktion „FDP & DIE STADTGESTALTER“. „Wenn man den Bericht des Rechnungsprüfungsamtes liest und die Sitzung des Rechnungsprüfungsamtes verfolgt hat, weiß man jedoch, dass es nicht darum geht, dass da jemand nur einfach Unterlage nicht gefunden hat. Vielmehr hat sich die Life GmbH mit anwaltlichen Schreiben geweigert, der Aufforderung des Jugendamtes nachzukommen, die Qualifikation eines Betreuers im Ausland nachzuweisen. Fadenscheinig zog sich die Life GmbH auf datenschutzrechtliche Bedenken zurück. Da es dazu offenbar umfängliche Korrespondenz zwischen Jugendamt und Life gibt, ist längst die Zeit gekommen, um nicht nur wohlmeinende Ratschläge, wie sie durch die SPD-Ratsfraktion unterbreitet werden, zu geben, sondern einfach Tacheles zu reden und klare Forderungen zu stellen: die Life GmbH und Lichtenberger müssen endlich liefern. Wenn die Qualifikation eines Betreuers trotz Aufforderung durch das Jugendamt nicht nachgewiesen wird, muss es Konsequenzen haben, mindestens die Zusammenarbeit zwischen Jugendamt und Life muss dann vollständig beendet werden.“

(…weiterlesen…)

http://www.lokalkompass.de/bochum/politik/halttdie-life-gmbh-und-lichtenberger-muessen-liefern-d605308.html

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.