Demo in Butzbach: JVA soll Häftlingen Mindestlohn zahlen

Mindestlohn, Rentenversicherung, Recht auf Bildung einer Gewerkschaft: Das fordern Gefangene im Gegenzug für ihre Arbeit in der JVA Butzbach. Am Samstag erhielten sie vor dem Gefängnistor Unterstützung.

Vor der Justizvollzugsanstalt (JVA) in Butzbach haben Demonstranten am Samstag mehr Rechte für hessische Strafgefangene gefordert. Ein „Netzwerk für die Rechte inhaftierter Arbeiter_innen“ hatte laut Polizei den Protestzug angemeldet, an dem rund 40 Menschen teilnahmen. Die Demonstration richtete sich konkret gegen das, was Betroffene hinter den Gittern des Gefängnisses schon länger empört: die Haft- und Arbeitsbedingungen.

Rund 50 Butzbacher Gefangene haben einen Protestbrief mit einem Forderungskatalog unterschrieben und mit Hungerstreik gedroht. Auch an Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) haben sie sich gewandt. Nach Angaben der Gefangenenvertretung sorgt unter den Insassen der Mangel an Personal bei den Vollzugsbeamten für Frust. Deswegen nämlich seien die Besuchszeiten für Gefangene gekürzt worden – und auch Sportangebote.

Vorwurf der geringen Beteiligung an Erlösen

Vollzugsbedienstete kontern Kritik

http://hessenschau.de/gesellschaft/jva-soll-haeftlingen-mindestlohn-zahlen,jva-butzbach-100.html

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.