Polizeigewalt an Schwarzen erreicht einen Höchststand

Noch nie sind in den USA so viele schwarze junge Männer von Polizisten erschossen worden wie im Jahr 2015. Das berichtet der britische Guardian und beruft sich dabeiauf eine groß angelegte eigene Untersuchung.

Insgesamt sind im vergangenen Jahr 1.134 Menschen in den USA von Polizisten erschossen worden. Davon waren 577 weiß, 300 schwarz und 193 hispanischer Abstammung. Schwarze und Hispanics machen zusammen weniger als 38 Prozent der US-amerikanischen Gesamtbevölkerung aus.

Junge schwarze Männer (im Alter von 15 bis 34 Jahren) werden demnach neun Mal so oft Opfer von tödlicher Polizeigewalt wie der Durchschnitt der Bevölkerung. Auch im Bezug auf gleichaltrige Männer sind die Unterschiede eklatant: Schwarze junge Männer werden fünf Mal so oft von Polizisten erschossen wie weiße junge Männer. Demnach stirbt einer von 65 jungen schwarzen Männern durch Polizeigewalt. Etwa 25 Prozent der getöteten Afroamerikaner waren unbewaffnet; bei den getöteten Weißen waren es nur 17 Prozent.

(…weiterlesen…)

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-01/usa-polizeigewalt-schwarze-statistik-guardian

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.