SPD-Politiker sagen umstrittene Demo gegen Flüchtlingsheime ab

„Genug ist genug – Integration hat Grenzen – der Norden ist voll“: Unter diesem Motto wollten drei Essener SPD-Ortsvereine gegen geplante Flüchtlingsheime protestieren. Die Aktion sorgte für erregte Diskussionen – und wurde nun abgesagt.

Nach heftiger Kritik unter anderem von Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft ( SPD) haben drei SPD-Ortsvereine in Essen ihren umstrittenen Aufruf zu einer Demonstration gegen geplante Flüchtlingsunterkünfte zurückgezogen. „Die Demo fällt aus“, teilte der Ortsverein Karnap am Samstagabend auf seiner Facebookseite mit. „Da die AfD und die NPD die Demo am 26. Januar als Ihre Plattform nutzen will, werden wir die Demo absagen“, erklärte der Vorsitzende des Ortsvereins, Stephan Duda. Am Sonntag waren auf der Facebookseite keine Hinweise auf die Kundgebung oder die Absage mehr aufrufbar.

Im Gespräch mit der “ WAZ“ erklärten Vorstandsmitglieder, zu der ursprünglich geplanten Aktion hätten sich Rechtsextremisten und linke Gegendemonstranten angekündigt, weshalb die Sicherheit nicht mehr zu gewährleisten sei.

„Genug ist genug – der Norden ist voll“

(…weiterlesen…)

http://www.stern.de/politik/deutschland/essen–spd-ortsverein-karnap-sagt-demo-gegen-fluechtlingsheime-ab-6663596.html

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.