Lügen des Jugendamtes will er aufdecken – Schadenersatzforderungen in Höhe von 120.000 Euro kommen auf Landkreis Ravensburg zu

Einer Pressemeldung von Rechtsanwalt Langhans, Donauwörth, auf seiner Homepage 9/16 und auf Facebook war zu entnehmen, dass er Strafanzeige wegen Kindesentführung gegen den amtierenden Landrat und seine Dezernentin bei der Staatsanwaltschaft Ravensburg erstattet hat. Langhans will wegen vorsätzlich falschem Verhalten der Dezernentin nun für die Betroffene eine Schadenersatzklage in Höhe von 120.000 Euro erwirken. Er bezieht sich dabei auf das URTEIL des Oberlandesgerichts Dresden, Az. 1 U 1306/10, wo ähnlich wie in vorliegendem Falle „vorsätzliche rechtswidrige moralisch fragwürdige und strafrechtlich relevante Verhalten verursacht und Steuergelder verschwendet wurden, die sicherlich besser investiert werden könnten“, so Langhans in seiner Pressemeldung weiter. Am 21.04.2016 habe das Landratsamt Ravensburg einen Beschluss beim Amtsgericht Ravensburg erwirkt, dass am 22.04.2016 das Kind K.E. rechtswidrig in Obhut geommen werden konnte. Weiter heißt es in der Pressemeldung von Rechtsanwalt Langhans: „Tragende Gründe waren die Tatsache, dass das Kind angeblich 24 Stunden in einem Maxi-Cosi sich aufhält, die Mutter drogenabhängig ist und dies an das Kind weitergibt, ein Klumpfuß nicht behandelt wird sowie die ordnende Hand einer Hebamme dadurch nicht mehr zum Kinderschutz zur Verfügung steht, weil diese die Zusammenarbeit gekündigt hat“. (…weiterlesen…)

http://www.nachrichten-regional.de/index.php/%C3%BCberregional/5578-rechtsanwalt-michael-langhans-stellt-strafanzeige-gegen-den-landrat-des-landkreises-ravensburg.html

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.