Dreijährige Kindersexpuppen: Wer zur Hölle braucht das?

Kleine Mädchenpuppen stellt man sich eigentlich bei Oma auf der Couch oder bei irgendwelchen Puppenfreaks vor. Sie sitzen brav da, schaffen Geselligkeit und dürfen bloß nicht angefasst werden. Doch die Kinderpuppen aus dem Netz, um die es hier geht, sind nicht als Deko für Omas Wohnzimmer bestimmt, sondern sollen sehr wohl angefasst werden. Es sind Kindersexpuppen, die für fiese Schlafzimmerfantasien hergestellt wurden. Ein Kind als Sexpuppe? Wo soll das hinführen?

„Dieses unschuldige Mädchen wartet auch dich“ – so lautet nur einer der Slogan, mit der die Kindersexpuppen auf den Onlineseiten in Japan schon seit Jahren vertrieben werden. Mittlerweile werden sie sogar nach Europa exportiert. Die Puppen sind zwischen 100 und 140 Zentimeter groß und gleichen mitunter dem Aussehen einer Dreijährigen… ja einer Dreijährigen! Legal und als könnte man es mit dem Verkauf einer neuen Liebeskugel vergleichen, kann jeder der mag, einmal zu Hause ausprobieren, wie sich Sex mit einer Dreijährigen anfühlt.

Pädophilie nennt man das Verhalten, wenn man sich einem kindlichen Körper sexuell hingezogen fühlt. Dabei spielen in den Fantasien der Betroffenen Kinder, die noch vor der Pubertät stehen, keine Schambehaarung, kleine Geschlechtsteile und Brustansätze haben, und in der Regel nicht älter als elf Jahre alt sind, eine Rolle. So heißt es auf der Internetseite der Initiative ‚Kein Täter werden‘. Die Organisation hilft Menschen mit eben diesen sexuellen Fantasien, Fantasien auch Fantasien bleiben zu lassen und nicht in die Realität übertragen zu werden.

(…weiterlesen…)

http://rtlnext.rtl.de/cms/dreijaehrige-kindersexpuppen-wer-zur-hoelle-braucht-das-2958224.html?c=d0ba&i=95&poweredby=rtlaktuell

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.