Die Burka verstößt gegen das Grundgesetz!

Nach 25 Jahren Kopftuch-Debatte jetzt also die Burka. Allen Ernstes. Und auch die wieder im Namen der „Religionsfreiheit“. Dabei hat die Vollverschleierung, inklusive Gesicht, weder etwas mit Glauben zu tun, noch und schon gar nicht mit Freiheit. Im Gegenteil: Sie ist die ideologische Flagge der Islamisten und die höchste Form von Frauenverachtung und Frauenunterdrückung. Menschen, die behaupten, aus dem Koran ein Verschleierungsgebot herauszulesen, sind Extremisten, vor denen der Islam geschützt werden muss. Denn Burka und Niqab sind keine religiösen, sondern politische Symbole. Das zu ignorieren, ist die Ursünde von Politik und Justiz.

Als die syrische Stadt Manbidsch von den Terroristen des IS befreit wurde, rissen die Frauen sich den Schleier vom Gesicht und machten ein Freudenfeuer damit. Das war Freiheit! Eine Freiheit, von der die Millionen Frauen in den von Islamisten terrorisierten Ländern nur träumen können. Sie sind unter einem Leichtentuch namens Niqab oder Burka begraben.

Die Burka ist ein Verstoß gegen die Menschen-
würde!

Die Innenminister der unionsregierten Bundesländer forderten jetzt in einer „Berliner Erklärung“ ein Teilverbot der Vollverschleierung: an Schulen und Universitäten, im Öffentlichen Dienst und in Ämtern sowie bei Gericht. Sie argumentieren dabei mit der „Sicherheit“. Was natürlich Unsinn ist und sie angreifbar macht. SPD, Grüne und Linke hängten sich prompt an die große Toleranz-Glocke und denunzierten schon diesen halbherzigen Versuch eines Teilverbotes der Burka als „populistisch“ oder gar „rassistisch“.

Im Spiegel hält eine Journalistin bereits dieses Teilverbot für falsch. Ihr Argument: Die Befreiung vom Ganzkörperschleier könne man nicht anordnen, die müsse „von innen kommen“.

Das mag gut gemeint sein. Aber die Frauen in den islamistischen Ländern kann sie damit nicht meinen, denn die riskieren schon bei dem geringsten Befreiungsversuch ihr Leben. Die arabischen Touristinnen auf Shoppingtour in Germany kann sie auch nicht meinen, denn die sind von ihren cool-westlich gekleideten Begleitern total abhängig: psychosozial, ökonomisch und rechtlich. Sie haben noch nicht einmal einen eigenen Pass.

Also können nur die vielzitierten „freiwillig“ Vollverschleierten innerhalb von West-Europa gemeint sein. Die sind auffallend häufig Konvertitinnen und nicht selten Ehefrauen von politisch aktiven Islamisten. Ihren Ehemännern hatten deren Führer schon vor vielen Jahren geraten, europäische Frauen zu heiraten: nicht nur wegen der so zu erlangenden hiesigen Staatsbürgerschaft, sondern auch wegen der so möglichen Propaganda.

Hinter den provokant Vollverschleierten stehen in der Regel Ehemänner bzw. Organisationen, wie wir aus Frankreich wissen. Die zu zahlenden Strafen für die dort verbotene Vollverschleierung werden von Hintermännern übernommen. In Deutschland wird es ähnlich sein: Hinter der einzelnen vollverschleierten Frau steht die politische Absicht, dass die Scharia auch hierzulande akzeptiert wird. Und selbst wenn die so instrumentalisierte Frau das nicht durchschauen sollte – wollen wir dennoch allen Ernstes wegen der verqueren seelischen Befindlichkeit mancher Frauen dieses Tuch der Schande mitten unter uns akzeptieren? Nur weil manche Frauen Angst vor der (von Frauen errungenen) Freiheit haben und das masochistische Bedürfnis nach demonstrativer Unterwerfung. Wollen wir unsere elementarsten Werte von einer so durchsichtigen Propaganda erschüttern lassen?

Was sind die Motive der „freiwillig“
Verschleierten

Experte Rohe begrüßt die Scharia im Rechtsstaat!

(…weiterlesen…)

http://www.aliceschwarzer.de/artikel/die-burka-verstoesst-gegen-das-grundgesetz-333243

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.