Suche mit glücklichem Ende – Vermisste Mädchen nach vier Wochen gefunden

Lechbruck – Nach vier Wochen des Bangens gibt es ein Happy-End für Familie N. aus Lechbruck: Ihre 14-jährige Tochter Anna-Lena, die mit einer Freundin (16) seit mehr als vier Wochen verschwunden war, konnte unbeschadet aufgegriffen werden – in Krefeld.

Am 7. Oktober, einem Freitag, gab es das letzte Lebenszeichen von Anna-Lena und ihrer Freundin Eileen, die in Eisenberg lebt. Die beiden Mädchen, die die Realschule Füssen besuchen, kamen nach dem Unterricht nicht nach Hause. Bereits von Anfang an ging die Polizei davon aus, dass es sich nicht um ein Verbrechen handelt, sondern die beiden sich freiwillig abgesetzt hatten. Denn Eileen soll schon öfter ausgebüchst sein, die jüngere Anna-Lena dagegen nicht.

Beamte der Kriminalpolizei Krefeld suchten die Wohnung am Montag gegen 18 Uhr auf und trafen die Vermissten tatsächlich dort an. Beide sind nach ersten Erkenntnissen bei bester Gesundheit. Anna-Lena wurde von ihren Eltern abgeholt, Eileen in die Obhut des zuständigen Jugendamtes übergeben.

Die Vernehmungen der Jugendlichen stehen derzeit noch aus. „Insbesondere ist noch nicht bekannt, wo sie sich seit dem Verschwinden aufgehalten haben“, so der Polizeisprecher. Konsequenzen haben sie aber nicht zu befürchten, weil sie sich freiwillig dort aufhielten, hieß es. Das gilt auch für den 23-Jährigen, der sie aufgenommen hatte: „da gibt es nichts Strafrechtliches.“

(…vollständig lesen…)

http://www.merkur.de/lokales/schongau/lechbruck/suche-gluecklichem-ende-vermisste-maedchen-nach-vier-wochen-gefunden-6946700.html

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.