Kaiserslautern: Krimineller Polizist gefeuert

Weil er „erhebliche Straftaten“ begangen hat, wird ein Westpfälzer Polizist aus dem Dienst entfernt. Der Kommissar soll jahrelang zum Beispiel bei Arzt-Abrechnungen betrogen haben. Doch besonders übel nehmen ihm die für seinen Fall zuständigen Verwaltungsrichter, dass er in Pirmasens aus einer Gemeinschaftskasse der Polizei fünf Euro geklaut hat.

Der Beamte griff in die Brötchenkasse

Eine Pensionärs-Truppe bietet Pirmasenser Polizisten einen besonderen Service: Die engagierten Ruheständler schmieren für ihre aktiven Kollegen Stullen, und die bedanken sich dafür mit einem Obolus für den Polizei-Sozialverein. Doch nach RHEINPFALZ-Informationen hat ein Kommissar aus dieser Brötchenkasse fünf Euro gestohlen. Und diese vermeintliche Bagatell-Straftat hat für den Beamten jetzt schwerwiegende Folgen. Das für Disziplinarfälle in ganz Rheinland-Pfalz zuständige Verwaltungsgericht in Trier hat gestern verkündet, dass ein Westpfälzer Polizist trotz guter Beurteilungen und einer bislang makellos absolvierten Laufbahn aus dem Dienst entlassen werden soll – weil er einen Fünf-Euro-Schein aus der Kasse eines Polizisten-Vereins entwendet hat. Und weil er darüber hinaus auch schon für eine ganze Reihe weiterer Straftaten verurteilt worden ist.

Der Kommissar hat 20 000 Euro Schulden

Er hatte die Dienstpistole dabei

(…weiterlesen…)

 

https://www.rheinpfalz.de/lokal/artikel/kaiserslautern-krimineller-polizist-gefeuert/

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.